Home Google Aktíe Banken
Bankenindex zur Abwicklung des Google Aktiensplit

0 535

TARGOBANK

Die TARGOBANK  gehört mit der biw Bank zu den einzig bekannten Banken, die keine Steuer auf den Google-Aktiensplit abführten.

Besteuerung der Google Aktie: nein
Bewertung des Google Aktiensplits: C-Aktie mit 0,- Euro eingebucht
Google-Steuer: entfällt
Formblatt Steuerrückerstattung: entfällt
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: entfällt
Depot: TARGOBANK
zuständiges Finanzamt entfällt

 

0 438

biw Bank

Die biw Bank gehört mit der TARGOBANK zu den einzig bekannten Banken, die keine Steuer auf den Google-Aktiensplit abführten.

Besteuerung der Google Aktie: nein
Bewertung des Google Aktiensplits: Anschaffungskosten auf A- und C-Aktien verteilt
Google-Steuer: entfällt
Formblatt Steuerrückerstattung: entfällt
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: entfällt
Depot: www.mybenk.de
zuständiges Finanzamt entfällt

0 415

Sparda Bank München

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: Entflechtung / Spin Off
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: nein
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: ja
Depot: www.sparda-m.de
zuständiges Finanzamt Finanzamt München, Abteilung Körperschaften, 80275 München, FAX 089 1252-7777
Steuernummer:

 

0 324

Postbank

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: unbekannt
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: unbekannt
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: unbekannt
Depot: www.postbank.de
zuständiges Finanzamt  

0 573

ING DiBa

 

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits:  „…mit der ISIN US38259P5089 werden durch die Kapitalmaßnahme zusätzlich 45 Anteile der Google Inc. mit der neuen ISIN US38259P7069 eingebucht.
Neue Stücke:
Die neuen Stücke gelten am Buchungstag als angeschafft. Sie unterliegen damit komplett der Kapitalertragsteuer.“*
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: nein
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: ja
Depot: www.ing-diba.de
zuständiges Finanzamt Finanzamt Frankfurt/M V – Höchst, Gutleutstraße 116, 60327 Frankfurt. Steuernummer: 047 220 2800 4

 Korrespondenz der ING DiBa mit Google-Aktien-Depot-Kunden

“ Warum ist dies so?
Die Ausgabe der neuer Aktien entsprach einer Sachdividende nach §20 des Einkommensteuergesetzes. Die Grundlage dazu bildet das Schreiben vom Bundesministerium für Finanzen vom 22.12.2009 zu den Einzelfragen der Abgeltungsteuer. Ab der Randziffer 113 sind die Folgen einer Übertragung an Aktionäre durch einen Spin-off geregelt.

Uns ist klar, dass es bei Google zu unterschiedlichen Abrechnungen gekommen ist. Ob und wann sich der Bundesfinanzhof oder das Finanzamt dazu äußern und welche Entscheidung letztendlich getroffen wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen. Aktuell ist der Steuerabzug korrekt, wenn auch nicht zweifelsfrei.

Jeder Steuerpflichtige hat gemäß § 32d Absatz 4 Einkommensteuergesetz (EStG) die Möglichkeit, seine Kapitaleinkünfte, die der Kapitalertragsteuer unterlegen haben, im Rahmen der Veranlagung geltend zu machen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch 7 Tage die Woche rund um die Uhr unter 069 / 34 22 24 zur Verfügung. Halten Sie bei einem Anruf bitte Ihre Kontonummer und Ihre 5-stellige Telebanking PIN bereit.“


“Sie haben sich bei uns gemeldet, weil Sie weiterhin mit der Kapitalmaßnahme von Google und deren Abrechnung dazu nicht zufrieden sind.

Wir haben für die Unannehmlichkeiten zum Google Vorgang vollstes Verständnis. lhre Hinweise bestätigen nur, dass es viele anders beurteilen und vermutlich auch zu recht anders auslegen. Aktuell sind uns aber die Hände gebunden.

ln Deutschland haben wir allerdings eine andere Gesetzgebung. Google hat über die WM Daten die Dividende nach § 20 Satz des Einkommensteuergesetzes als steuerrelevante Sachdividende gemeldet.

Nach den neuesten lnformationen des Bundesministeriums der Finanzen ist es auch möglich, diese als nicht steuerrelevant zu melden. Genau dies liegt uns aber für Deutschland nicht vor.

Google hat aber eine ganz neue Variante gewählt, die im Prinzip so wie ein klassischer Aktien-split funktioniert, jedoch den Weg über die Stock Dividende realisiert, d.h. eine neue Klasse von Aktien emittiert- Daher ist auch dieser “Split” zu besteuern, da es sich streng genommen nicht um einen Split handelt.

Das folgt eher dem Dividendenmodel!, bei dem ja auch nach Dividende die Aktie weniger wert ist und ein entsprechender Betrag zur Auszahlung kam. Google hat also keinen Split durchgeführt, sondern eine Dividende in Höhe von 50% des Werts in Form neuerAktien gezahlt.

Jeder Steuerpflichtige hat gemäß § 32d Absatz 4 Einkommensteuergesetz (EStG) die Möglichkeit, seine Kapitaleinkünfte, die der Kapitalertragsteuer unterlegen haben, im Rahmen die Veranlagung geltend zu machen.

Ob und wann sich der Bundesfinanzhof oder das Finanzamt dazu äußern und welche Entscheidung letztendlich getroffen wird, können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen.”

(Quelle: Briefe der  ING DiBa vom Mai 2014, von SEM.Berlin-Besuchern zur Verfügung gestellt.)

 

0 713

Cortal Consors

Cortal Consors gehört zur BNP PARIBAS

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: Entflechtung/SPIN OFF Einbuchung als Sachausschüttung mit Besteuerung und sofortiger Abbuchung von Kap. Ertragssteuer vom Verrechnungskonto auf alle C-Aktien
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: nein
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: ja
Depot:  www.cortalconsors.de
zuständiges Finanzamt Zentralfinanzamt Nürnberg Thomas-Mann-Straße 50 90471 Nürnberg. Steuernummer: 24110500641

 

„…Wird ein Spin-off (Abspaltung) als steuerwirksam klassifiziert, wie in diesem Fall bei Google, erfolgt die Abwicklung nach deutschem Steuerrecht gem. BMF Rundschreiben 09.10.2012 Randziffer 113. Der Gesetzgeber sagt hierzu, dass diese Sachausschüttung zu Einkünften aus Kapitalvermögen nach § 20 Absatz 1 Nummer 1 EstG führt. Diese Sachdividende wird im allgemeinen Verlustverrechnungstopf berücksichtigt.

Wenn Sie die ursprünglichen Class A-Aktien mit Verlust verkaufen, dann kann der entstandene Verlust nicht mit dem Ertrag verrechnet werden, der durch die Einbuchung der Class C-Aktien in den allgemeinen Verlustverrechnungstopf als Sachdividende berücksichtigt wurde. Durch den Verkauf der Class A-Aktien würde lediglich ein Verlust entstehen, der nur mit bestehenden oder noch entstehenden Aktiengewinnen verrechnet werden kann. Berücksichtigen Sie bitte, dass wir auf diese Vorgehensweise aufgrund gesetzlicher Vorgaben keinen Einfluss haben.

Sie haben die Möglichkeit zum Jahresende eine Steuerbescheinigung anzufordern. Diese erhalten Sie dann ab Mitte Februar 2015 per Post. Die Steuerbescheinigung können Sie in Ihrer Steuererklärung für 2014 miteinreichen und somit den Steuerabzug geltend machen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit,  Einspruch gegen abgeführte Kapitalertragsteuer aus dem Google Aktiensplit zu erheben. Der Einspruch muss beim Finanzamt der abziehenden Bank erfolgen, also bei unserem FA. Folgendes Finanzamt ist für uns zuständig:

Zentralfinanzamt Nürnberg
Thomas-Mann-Straße 50 90471 Nürnberg

(Quelle: Kunden-Korrespondenz mit Cortal Consors, bei Felix Mühlberg hinterlegt)

Cortal Consors Antwortschreiben Einspruch

Cortal Consors Antwortschreiben Einspruch

0 796

DKB - Deutsche Kreditbank

 

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: unbekannt
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: unbekannt
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: unbekannt
Depot: www.dkb.de
zuständiges Finanzamt Finanzamt für Körperschaften I,
Veranlagungsplatz 1,
Bredtschneiderstrasse 5,
14057 Berlin
Steuernummer: 027/337/00119

 

 

Finanzamt Berlin über Deutsche Kreditbank

Finanzamt Berlin über Deutsche Kreditbank

0 573

Commerzbank

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: Entflechtung/SPIN OFF
Einbuchung Sachausschüttung
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: ja / erste erfolgte Rückzahlung 7.5.2014
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: Angebot Überziehungskredit mit 11,900%
Depot: www.commerzbank.de
zuständiges Finanzamt Finanzamt Frankfurt am Main V – Höchst, Gutleutstraße 116 , 60327 Frankfurt am Main, Telefax:+49 (0)69 25455999
Steuernummer: 0452206015

 

1 763

.comdirect bank AG

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: unbekannt
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: ja / erste erfolgte Rückzahlung 7.5.2014
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: unbekannt
Depot: www.comdirect.de
zuständiges Finanzamt

Finanzamt Itzehoe
Fehrstraße 5
25524 Itzehoe
Steuernummer 18/297/13562

0 262

Berenberg Bank

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: unbekannt
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: unbekannt
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: unbekannt
Depot: www.berenberg.de
zuständiges Finanzamt

0 292

Volkswagenbank

Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: unbekannt
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: unbekannt
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: unbekannt
Depot: www.volkswagenbank.de
zuständiges Finanzamt

Finanzamt Itzehoe Fehrstraße 5 25524 Itzehoe

Steuernummer 18/297/13562

 

0 320
Besteuerung der Google Aktie: ja
Bewertung des Google Aktiensplits: unbekannt
Google-Steuer: ja
Formblatt Steuerrückerstattung: unbekannt
Überziehungszinsen auf Steuereinzug: unbekannt
Depot: www.dab-bank.de
zuständiges Finanzamt

unbekannt

„vielen Dank für Ihre Anfrage vom 1. Mai 2014.
 
Für die Kapitalmaßnahme der Google Inc. A, ISIN US38259P5089, haben wir über den bankenübergreifenden Informationsdienst WM-Daten die Information erhalten, dass es sich um eine steuerwirksame Ausgabe neuer Aktien handelt. Daher wurde der Gegenwert der eingebuchten Aktien dem Steuerabzug unterworfen. In unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen haben wir mit Ihnen vereinbart, dass die Informationen des WM-Datenservice für die Verbuchung von Kapitalmaßnahmen herangezogen werden. Eine eigenständige steuerliche Einschätzung wird von der DAB Bank nicht vorgenommen.
 
Wir haben die steuerliche Behandlung der Kapitalmaßnahme der Google Inc. A, ISIN US38259P5089, nun nochmals für Sie geprüft. Einen Split können wir anhand der uns derzeit vorliegenden Informationen nicht erkennen.
Vielmehr gibt der Emittent Google auf der Homepage der Investor Relations-Abteilung an, dass es sich bei der Zuteilung der Class C – Aktien um eine so genannte Stockdividende, also die Auszahlung einer Dividende in Form von Aktien handelt: „As we recently announced, our Board of Directors approved the Class C stock dividend to be issued on April 2.“ bzw. „ On January 29, 2014, our Board of Directors approved the issuance of the Class C dividend and has set a March 27 record date. The Class C dividend will have an April 2 issuance date, and we expect the shares to begin trading on April 3. We are excited to announce that the new Class C shares will trade under our historic stock ticker GOOG, while the Class A shares will trade under the new stock ticker GOOGL.”
 
Dass es sich bei der Zuteilung der neuen Aktien um eine Stockdividende handelt, ist auch aus der Anzeige der Google Inc. an die US-Steuerbehörde IRS ersichtlich. Diese kann unter http://investor.google.com/pdf/2014_form8937.pdf abgerufen werden.
 
Die Ausgabe von Aktien im Rahmen einer Stockdividende ist grundsätzlich wie eine Sachdividende im Zeitpunkt der Zuteilung steuerpflichtig. Da die steuerliche Behandlung einer Stock-Dividende einem Spin-Off gleichzusetzen ist, erfolgte die Einbuchung der neuen Aktien im Rahmen eines Spin-Off-Vorgangs.
 
Ein Widerspruch gegen die durchgeführte Steuerberechnung gegenüber der DAB Bank ist nicht möglich. Dieser kann ausschließlich im Rahmen der Einkommensteuererklärung erfolgen. Dies ist im §32d Satz 4 EStG entsprechend geregelt:
 
„(4) Der Steuerpflichtige kann mit der Einkommensteuererklärung für Kapitalerträge, die der Kapitalertragsteuer unterlegen haben, eine Steuerfestsetzung entsprechend Absatz 3 Satz 2 insbesondere in Fällen eines nicht vollständig ausgeschöpften Sparer-Pauschbetrags, einer Anwendung der Ersatzbemessungsgrundlage nach § 43a Absatz 2 Satz 7, eines noch nicht im Rahmen des § 43a Absatz 3 berücksichtigten Verlusts, eines Verlustvortrags nach § 20 Absatz 6 und noch nicht berücksichtigter ausländischer Steuern, zur Überprüfung des Steuereinbehalts dem Grund oder der Höhe nach oder zur Anwendung von Absatz 1 Satz 3 beantragen.“
 
Da die DAB Bank weder eine Steuerberatung noch eine Rechtsberatung anbieten darf, bitten wir Sie um Ihr Verständnis, dass wir Sie zur weiteren Klärung an Ihren Steuerberater oder Ihr zuständiges Finanzamt verweisen müssen.
 
Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir die auf der von Ihnen angegebenen Website vertretene Meinung einer Privatperson bei der steuerlichen Einschätzung der Kapitalmaßnahme nicht berücksichtigen können.
 
Sollten Sie Fragen haben oder unsere Hilfe benötigen:
Unter 089 88 95 6000 erreichen Sie unsere telefonische Kundenbetreuung montags bis freitags zwischen 8:00 Uhr und 23:00 Uhr und samstags zwischen 10:00 Uhr und 15:00 Uhr und sonntags zwischen 15:00 Uhr und 20:00 Uhr. Alternativ können Sie uns auch ein Fax an die Nummer 089 500 68 2780 senden.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
DAB Bank AG
 
Andreas Eisenkolb
Kundenservice
 
DAB Bank AG
Landsberger Straße 300
80687 München
Tel. 089 / 88 95 – 6000
Fax. 089 / 500 68 – 2780
E-Mail: kundenservice@dab.com
www.dab.com

(Quelle: Felix Mühlberg, Besucherschreiben)