Home Tags Posts tagged with "Finanzindustrie"

Finanzindustrie

2 972

WM Gruppe

[ratings]

Update vom 23.4.

Sorgt die WM Gruppe für eine Fortsetzung des Google-Aktien-Abenteuer? Mit der Besteuerung des Google Aktien-Splits scheint der Höhepunkt noch lange nicht erreicht zu sein.

Die WM Gruppe ist in Deutschland für die Vergabe der WKN A110NH und A0B7FY verantwortlich. Im Unterschied zur VergBankenverzeichnisabe der ISIN in den USA, wurde in Deutschland der Wandel der ursprünglichen Aktie GOOG von Typ A in Typ C nicht vollzogen. In Deutschland ist die ursprüngliche Aktie A0B7FY Typ A. Dadurch ändert sich jedoch der Bezug auf die in den USA gehandelte Aktie von der ISIN GOOG zur ISIN GOOGL. Der deutsche Fiskus kann sich jetzt aussuchen, nach welcher Logik er die Erträge aus dem Aktienverkauf der Google Inc. besteuert, nach der US-amerikanischen oder nach der deutschen.

Die Beispiele geben eine Ahnung, was aus diversen Auslegungen folgt. Vorausgesetzt wird, dass Google Aktien mit der WKN A0B7FY vor dem 1. Januar 2009 gekauft und seit dem im Depot gehalten werden.
1. Deutung: gewöhnlicher Aktiensplit, soweit mir bekannt sieht die Rechtssprechung dafür keine Steuern vor. Der Anschaffungszeitpunkt ändert sich durch die Verdoppelung der Aktien nicht.
Der Aktiensplit halbiert den Wert der gehaltenen Aktien. Mit den neu ausgegebenen Aktien wird der ursprüngliche Kapitalbestand wieder hergestellt.
Eine Veräußerung beider Aktien, A0B7FY und A110NH, ist steuerfrei.

2. Deutung; Aktien mit der WKN A0B7FY beziehen sich nach dem Aktiensplit auf ISIN GOOGL und sind so neue Aktien.
Der Verkauf der Aktien mit der WKN A0B7FY wird mit dem Basiswert der Einstellung in das Depot verrechnet. Eine positive Differenz muss versteuert werden.
Der Verkauf der Aktien mit der WKN A110NH sind Altaktien und daher steuerfrei bei Veräußerung.

3. Deutung: WKN A110NH sind neue Aktien, da sie 1:1 auf die ISIN GOOG ausgegeben und sind jetzt stimmlose Aktien.
Der Verkauf der Aktien mit der WKN A110NH wird mit dem Basiswert der Einstellung in das Depot verrechnet. Eine positive Differenz muss versteuert werden.
Aktien mit der WKN A0B7FY sind bei Veräußerung steuerfrei.

4. Deutung: Aktien mit der WKN A0B7FY sind neue Aktien, da sie jetzt stimmlos sind und sich auf die GOOG beziehen. Aktien mit der WKN A110NH sind neue Aktien, da sie sich auf die neu gehandelten GOOGL Aktien beziehen.
Der Verkauf der Aktien mit der WKN A110NH wird mit dem Basiswert der Einstellung in das Depot verrechnet. Eine positive Differenz muss versteuert werden.
Aktien mit der WKN A0B7FY sind ebenfalls neue Aktien. Der Ertragsgewinn bei Veräußerung muss versteuert werden.

Solange keine Rechtssicherheit über den Google Aktiensplit vorliegt, vergrößert sich die Varianz der Deutungen. Die vorgestellten Beispiele zeigen bereits, welcher Deutungsspielraum sich in der aktuellen Situation den Steuerbehörden eröffnet.

Eines wird deutlich. Nur die Anerkennung des Vorgangs als Aktiensplit, ohne steuerliche Relevanz gibt Rechtssicherheit. Dies ist vor allem auch vor dem Hintergrund wichtig, dass am 23. Juni  in den USA die Aktien mit der ISIN GOOGL aus dem S&P 500 gestrichen werden. An der NASDAQ ist Ähnliches in Planung. Welche der deutschen WKN wären dann das Äquivalent zu den beim S&P 500 gelisteten Aktien? Diese Frage sollte nicht nur Privatanleger aufhorchen lassen, sondern auch deutsche Fondsgesellschaften, die den S&P 500 abbilden.

WM Datenservice der WM Gruppe

Laut Aussage der hessischen Börsenaufsicht wurde die WM Gruppe  mit der Vergabe der deutschen WKN durch die Google Inc. direkt beauftragt.

In einem Brief an die WM Gruppe stellte ich folgende Fragen:

…von Herrn Michael Werland von der Börsenaufsichtsbehörde des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft wurde mir mitgeteilt, dass Ihr Unternehmen in Deutschland die Aktie der Google Inc. ISIN / WKN vergeben haben. Ferner erklärte er mir in seinem Schreiben, dass Sie die entsprechenden Vorgaben des Emittenten umsetzen.
Können Sie mir darüber nähere Auskunft erteilen? Insbesondere interessiert mich die unterschedliche Handhabung der Vergabe von WKN zwischen NASDAQ und der deutschen WKN.
Können Sie mir weiterhin Auskunft darüber geben, was mit den deutschen WKN der Google Inc. nach dem 23. Juni2014 geplant ist? Die Aktien GOOGL werden zu diesem Zeitpunkt, so der Plan, aus dem S&P 50(1) gestrichen.
Die deutschen Steuerbehörden haben den Aktiensplit vom 2. April als Dividendenausschüttung deklariert. Gab es in diesem Zusammenhang Rücksprachen mit Ihrem Haus?

Hier kann man die Zuordnung der deutschen WKN prüfen.

Neue deutsche WKN auf Google Inc.: A110NH

Neue deutsche WKN auf Google Inc.: A110NH

Alte und neue Neue deutsche WKN auf Google Inc.: A0B7FY

Alte und neue Neue deutsche WKN auf Google Inc.: A0B7FY

Die Informationen aus den Abfragen machen nicht wirklich schlauer. Der Bezug auf eine ISIN fehlt bei beiden WKN völlig. Spannend ist auch wie institutionelle Anleger oder Herausgeber von Derivaten auf diese WKN-Zuordnung reagieren.

Auf jeden Fall steht hier in quasi amtlicher Form, dass es sich bei beiden in Deutschland gehandelten Google-Aktien um Aktien der Google Inc. und nicht um Aktien eines „spin-off“ der Google Inc. handelt. Das behaupten jedoch einige Bankhäuser, als Begründung für die Besteuerung des Google-Aktiensplits.

Wegen des Osterfestes ist für die Beantwortung dieser Fragen für den 23.4. ein Telefontermin anberaumt.

Update 23.4.

Es wurden zunächst Informationen mit den Ansprechpartnern der WM Daten ausgetauscht, um den Informationsstand abzugleichen. Gleichzeitig habe ich noch einmal die Fragen präzisiert, die im Zusammenhang mit der Steuerbewertung bei Veräußerung entstehen.

Die Frage bleibt bisher offen, auf welche WKN sich die Aktien in der Vergangenheit beziehen, auf welche Aktien sie sich heute beziehen, welche Änderungen sich bei den Aktien in der Zeit dazwischen vollzogen haben und wie sich das in der deutschen WKN-Vergabe widerspiegelt.

 

NASDAQ: Beschreibung des Google Aktiensplits

NASDAQ: Beschreibung des Google Aktiensplits

 

 

WM Datenservice der WM Gruppe – Partner der Finanzindustrie

WM Datenservice beschreibt sich auf den Webseiten des WM Datenservice wie folgt.

Partner der Finanzindustrie
Als einer der führenden Informationsdienstleister für die Finanzwirtschaft liefern wir seit mehr als 60 Jahren dank unserer globalen Finanzdatenbank Datenlösungen, integrierte Daten und Informationen entlang der gesamten Prozesskette unserer Kunden. Zu diesen zählen neben Banken, Sparkassen, Volksbanken und Fondsgesellschaften auch andere Finanzinstitute wie z.B. Aufsichtsbehörden, Servicedienstleister und Versicherungen.
Unsere Finanzdatenbank, die mit nahezu 2 Mio. Finanzinstrumenten eine der weltweit größten ist, deckt das Spektrum in Deutschland und Europa nahezu lückenlos ab. Diese Finanzdaten stellen wir einerseits über unsere Webseite und andererseits als standardisierte oder kundenindividuelle Datenfeeds bereit.
Darüber hinaus bieten wir eine einzigartige Detailtiefe an und sind dadurch in der Lage für ein Maximum an Transparenz zu sorgen.
Weiterhin sind wir für die Vergabe der deutschen Wertpapier-Kenn-Nummer (WKN) und der International Security Identification Number (ISIN) deutscher Emittenten verantwortlich.“ (Quelle: WM Gruppe -Webseite)

Es ist also spannend zu erfahren, welche verbindlichen Aussagen die WM Gruppe und speziell der WM Datenservice zum Bezug  der deutschen WKN auf die ISIN GOOG und GOOGL macht. Sobald ich mehr erfahren haben, wird es hier stehen.